Philosphie

Wir setzen auf Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit.

Unser Produkt, der MK1-Riegel, ist seit mehr als 25 Jahren auf dem Markt. Seit mehr als 10 Jahren in nahezu unveränderter Form. Das bedeutet für Patienten, Zahnärzte und Labors eine hohe Zuverlässigkeit, denn auch noch nach 10, 20 oder 30 Jahren können kostengünstig Original-Ersatzteile geliefert werden.
Bei Verlust einer Prothese kann die Suprakonstruktion unter Beibehaltung der Primärkonstruktion erneut angefertigt werden.

Download: Anfertigung einer Zweitprothese

Auch in den nächsten Jahrzehnten werden wir für Sie da sein und Ihnen unseren zuverlässigen, qualitativ hochwertigen MK1-Riegel liefern.

 

 

Historie

Das MK1-Attachment wurde in den 80er Jahren von dem Zahntechnikermeister Manfred Kipp entwickelt. Er war im Laufe seines Arbeitslebens als Praxistechniker, als Demonstrator der Firma Ivoclar für Aufbrennkeramik (in den 60er und 70er Jahren) und als selbstständiger Zahntechniker mit eigenem Dentallabor tätig gewesen. Aus diesen unterschiedlichen Blickwinkeln stellte er immer wieder fest, wie schwierig es ist, Patienten, Zahnärzte und den Techniker gleichermaßen zufriedenzustellen, wenn es um den langfristigen festen Sitz einer Kombiprothese geht. Aus seinen Überlegungen ging das MK1-Riegel-Attachment hervor. Ein konfektionierter Riegel, der dem Patienten optimale Sicherheit bietet, was den festen Sitz seiner Prothese betrifft. Der Patient wird nicht mehr beim Zahnarzt vorstellig, weil sein Attachment an Haltkraft verloren hat. Auch Zahnarzt und Techniker profitieren davon, wenn der Patient zufrieden ist.



Insa Felgendreher, Geschäftsführerin